Definition Feinsteinzeugfliesen: Was sind Feinsteinzeugfliesen

Definition Fugen

Feinsteinzeugfliese

Definition Fugen

Eine Feinsteinzeugfliese ist eine Steinzeugfliese, die besonders wenig Wasser aufnimmt. Die Wasseraufnahme liegt bei unter 0.5 %. Feinsteinzeugfliesen werden unter hohem Druck gepresst und bei nahezu 1300 °C im Ofen gebrannt. Der Rohstoff "Feldspat" und dessen niedriger Schmelzpunkt sorgen dafür, dass die obere Schicht der Feinsteinzeugfliese keine offenen Poren hat. Daher kommt es beim Brennen zu einer fast vollkommenen Verdichtung/Verfestigung (Sinterung) der keramischen Masse. Feinsteinzeugfliesen werden fein gemahlen und unter hohem Druck gepresst.

Feinsteinzeugfliesen sind sehr vorteilhaft, haben eine gute Frostfestigkeit und können sowohl im Innen – als auch im Außenbereich vielseitig eingesetzt werden. Sei es für Boden- und Wandfliesen, für Treppenstufen im Innen- und Außenbereich oder auch für Fassaden. Für den Außenbereich sind die Feinsteinzeugfliesen besonders geeignet, da sie über eine hohe Abriebbeständigkeit und Bruchfestigkeit verfügen. Im Innenbereich sind sie gerne gesehen, da sie wegen ihrer guten Wärmeleitung oft für Fußbodenheizungen verwendet werden. Auch optisch sind Feinsteinzeugfliesen wenige Grenzen gesetzt, da sie unter anderem in einer Holzoptik, aber auch mit polierter Oberfläche und als Natursteinimitat erhältlich sind.

Im öffentlichen Bereich werden die Fliesen häufig in Schwimmbädern, Einkaufszentren, Kirchen und im Außenbereich (Terrassen und Balkone) verwendet.

News